FotografieMeinungSoftware

Fotos ein Ersatz für iPhoto oder gar Aperture?

Seit OS X 10.10.3 ist mit Fotos ein neues Foto-Verwaltung Tool dazu gekommen. Apple hat bei der Ankündigung von Fotos auch die Einstellung von iPhoto und Aperture bekannt gegeben. Viele fragen sich nun, ob Fotos wirklich ein Ersatz für iPhoto sein ist und ob man als Aperture Anwender mit Fotos halbwegs glücklich werden kann.

In einer Meldung im vergangenen Jahr hat Apple die professionelle Software Aperture und die für viele Endanwender ausreichende Fotosoftware iPhone abgekündigt. Die Einstellung von Aperture wurde damals schon lange vermutet, weil Apple so gut wie keine Updates herausbrachte.

Um die Kundschaft zu beruhigen wurde eine neue Software vorgestellt, die diese beiden Programme, zumindest iPhoto, ersetzen sollte. Nach der ersten Version von Fotos, so der Name des Programms, fragen sich nun viele, ob sie zu Fotos migrieren sollen oder professioneller Software wie Adobe Lightroom migrieren sollen.

Eines kann man auf jeden Fall sagen. Fotos ist kein Ersatz für eines der beiden genannten Programme. Falls die Gerüchte wahr werden und Apple eine Schnittstelle für Drittanbieter schafft, dann könnte es für alle iPhoto Nutzer ein Happy End werden. Aperture Nutzer sollten aber einen Wechsel planen. Wann der richtige Zeitpunkt für den Wechsel ist kann man nicht sagen. Solange Apple Aperture im aktuellen OS X Version unterstützt, ist ein Wechsel nicht zwingend nötig. Adobe hat jedenfalls schon einmal reagiert und ein Migrationspfad vorgestellt.

Ursprünglich veröffentlicht: 11.04.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.