FotografieNewsSoftware

NIK Filter Collection wird nicht weiterentwickelt

Es kam wie in unserem Artikel im letzten Jahr vermutet: Die NIK Filtersammlung, die Google 2012 durch Übernahme von NIK Software erworben hat und von Google komplett kostenlos freigegeben wurde, wird nicht mehr weiterentwickelt. Ein Banner auf der englischsprachigen Seite von NIK weist auf das Ende der Weiterentwicklung hin. Die vormals 150 Euro teure Software wurde seit mehr als drei Jahren nicht mehr durch Updates versorgt und zeigt wohl, dass Google kein Interesse mehr an der Weiterentwicklung hat. Die Software, die als Plug-In für die Adobe Photoshop sowie für Apples Aperture 3 verfügbar ist, bietet interessante Filter.

Analog Efex Pro – Kollektion digitaler Filter für klassische Filmsimmulation 

Color Efex Pro – Kollektion digitaler Filter für Farbkorrektur, Retusche und kreative Bildbearbeitung 

Dfine – Rauschreduktion zur Optimierung digitaler Bilder 

HDR Efeu – Erstellen von High Dynamic Bildern 

Sharpener Pro – Schärfen digitaler Bilder für alle Druck- und Ausgabeverfahren 

Silver Efex: Plugin zur Umwandlung digitaler Bilder in Schwarzweiß 

Viveza: Selektive Bearbeitung und Kontrolle von Farbe und Licht 

Die Plugins können momentan noch von Googles Website heruntergeladen werden. Mindestvoraussetzung ist ein PC mit Windows Vista oder besser oder Mac mit OS X 10.7.5 oder besser. Photoshop CS4 bis CC, Adobe Lightroom 3 bis 6/CC, Adobe Photoshop Elements 9 bis 13 oder Apple Aperture 3 (Mac). Man sollte sich aber sicherlich beeilen, da die Software möglicherweise bald von den Servern entfernt wird. 

Meinung:
Ob es ein Grund zur Freude ist eine vormals kostenpflichtige Software kostenlos zu erhalten kann ruhig bezweifelt werden. Sicherlich ist es schön in Genuss von Produkten zu kommen, die vormals für den Normalanwender vielleicht zu kostspielig waren, man darf aber fragen warum Google dies macht. Wie lange die NIK Collection nun kompatibel zu den aktuellen Betriebssystemen sein wird wird sich wohl zeigen. Die erste Enttäuschung wird wohl kommen, wenn Apple, Adobe und Microsoft neue Software und Betriebsystem Varianten bringen, die mit der Software nicht mehr kompatibel sein werden. Auf dem Mac gibt es sicherlich auch kostenpflichtige und teils bessere Alternative wie Macphun Tonality & Intensify oder die Tools von On1. 

LINKS:
Google NIK Collection (Produktseite)
Macphun (Hersteller Website)
On1 (Hersteller Website)

Ursprünglich veröffentlicht: 01.06.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.